KiwiSDR – NetzwerkSDR

Der KiwiSDR, ein Multitalent mit hohem Mehrwert, auch ohne Internet!

Der KiwiSDR ist ein sogenannter Net-SDR/ Web-SDR oder besser Netztwerk-SDR. Das bedeutet, dass der Kiwi den gesamten Frequenzbereich von 10kHz bis 32MHz in einem Rutsch empfängt und dem Radiohörer die Signale über das integrierte Webinterface (OpenWebRX) zur Verfügung stellt. Man muss weder einen Treiber, noch ein Programm installieren. Die Bedienung und der Empfang erfolgt beim KiwiSDR ganz einfach und plattformunabhängig über den Web-Browser. Das kann lokal geschehen oder man stellt das Gerät online und macht es für andere Radiohörer nutzbar.

KiwiSDR bei Bonito

Der KiwiSDR besteht aus 2 Platinen:

  1. Der SDR-Empfängerplatine mit den Antennenanschlüssen
  2. Die BeagleBone Computerplatine mit eigenem Betriebssystem.

Die KiwiSDR-Empfängerplatine und dem BeagleBone-Computer lassen sich einfach zusammenstecken und bilden somit eine Einheit. Das Ganze wird an einen Router oder direkt an einen PC, mittels Ethernetkabel angeschlossen.

Anschluss ans Netzwerk

Die Installation in das hauseigene Netzwerk ist sehr einfach. Den Kiwi-SDR einfach an eine Fritzbox stecken, mit Strom versorgen und etwa 10-15 Minuten warten. Der Kiwi verbindet sich selbst mit dem Internet und lädt automatisch die aktuelle Version der Kiwi Software herunter. Wenn das durchgelaufen ist, hat man durch Eingabe von: http://kiwisdr.local:8073 im Webbrowser (Chrome, Firefox, Opera oder Safari) direkten Zugriff auf den gesamten Empfangsbereich von 0- max. 32MHz. Der Internet Explorer von Microsoft wird dabei allerdings nicht unterstützt.

KiwiSDR: SDR Empfänger 0-30 MHz mit Webinterface, Surface, Pro3

Wichtig! Die kleine SD-Karte nicht einstecken! Die wird nur benötigt, wenn der Kiwi neuinstalliert werden soll.

Ein Gerät – Vier unabhängige Empfänger im ganzen Band

Der Kiwi wird damit beworben, dass bis zu vier Hörer gleichzeitig und unabhängig voneinander, über das Internet auf den Kiwi zugreifen und Radio hören können. Aber will das denn jeder? Ist das wirklich der Alleinstellungsmerkmal dieses Gerätes?

Ich meine: nicht unbedingt. Dieser SDR-Empfänger kann auch nur im QTH lokal eingesetzt werden und wartet mit Leistungsmerkmalen auf, die andere SDRs vermissen lassen.

KiwiSDR: SDR Empfänger 0-30 MHz mit Webinterface

Man kann den Empfänger zum Beispiel oben auf dem Boden, dicht bei der Antenne platzieren. Die Dämpfung des  nun sehr kurzen Koaxialkabels ist somit sehr gering und man fängt sich dann auch über die kurze Kabellänge so gut wie keine Störungen ein.

Kabelloser Hörgenuss

Wer jetzt keine Netzwerkkabel auf dem Dachboden verlegen möchte, nimmt den AVM 450e WLAN-Repeater und steckt das Netztwerkkabel des KiwiSDR an die Netzwerkbuchse auf der Unterseite und verbindet sich per WLAN mit der Fritzbox. Nun habe ich per WLAN bequem und kabellos Zugriff auf die vier Empfänger. Egal, ob im Wohnzimmer, Küche oder im Wintergarten. Egal ob PC, Notebook oder Tablet. Ich bin nicht länger an eine Ecke gebunden, sondern kann mir jetzt einen schönen Platz im Wintergarten suchen und mit den Bluetooth-Kopfhörern völlig kabellos die Kurzwelle genießen.

KiwiSDR Netzwerk SDR Empfänger. Kabellos Signale im eigenen Haus oder Wohnung verteilen.

Möchte ich mehr als eine Station hören, öffne ich einfach ein weiteres Browserfenster und stelle eine andere Frequenz ein. Wenn ich damit zum Beispiel einem QSO im Splitbetrieb lauschen möchte, ohne permanent die Frequenz umstellen zu müssen, öffne ich zwei Browserfenster und stelle in jedem Fenster eine andere Frequenz ein und kann beide hören. Dafür brauche ich nicht einmal einen Antennensplitter wie den AntennaJet AAS300.

KiwiSDR: SDR Empfänger 0-30 MHz mit Webinterface, Surface, Pro3

Sogar auf dem Android Smartphone kann ich den Kiwi aufrufen und damit Radio hören.  Es ist zwar etwas fummelig die Frequenzen einzustellen, aber es geht. Da die meisten Smartphones keine guten Lautsprecher haben, würde ich dort auch einen Headset oder einen Bluetooth Lautsprecher empfehlen.

KiwiSDR: SDR Empfänger 0-30 MHz auf dem Smartphone

14 Bit-ADC, richtig eingesetzt

Der Kiwi hat einen echten 14 Bit-ADC und ein gutes Empfangskonzept, das mit dem so oft beschriebene Prozessgewinn durch Dezimierung auch mal wirklich zum Tragen kommt. Zoomt man in ein Signal hinein, sieht man, wie sich der Rauschflur nach unten bewegt. Desweiteren zeigt er keine Phantomstationen, wenn er mal etwas zu viel Signal von der Antenne bekommt. Er zeigt dann einfach „Overload“ an. Leider gibt es aktuell noch keine richtige ATT-Funktion.

Komplettes Übersichtsspektrum/Wasserfalldiagramm

Ein wichtiges Werkzeug, welches auf einen Blick das komplette Kurzwellenband in Echtzeit von 0 bis max. 32 MHz zeigt. Wobei man dann in 14 Stufen bis zur kleinsten Auflösung zoomen kann.

KiwiSDR Übersicht Spektrum

Längstwellenbereich gezoomt mit russischen Alphastationen:

KiwiSDR Übersicht Spektrum Langwelle

Dieses Merkmal findet man eigentlich sonst nur bei SDRs der Oberklasse. So kann man neben der Bandbelegung auch gestörte Frequenzbereiche (z.B. durch PLC) lokalisieren oder verschiedene Antennen ausprobieren. Sofort sieht man im (auf langsam gestellten) Wasserfalldiagramm, wo und wie sich dann etwas verbessert oder verschlechtert hat.

Zur leichteren Identifikation von Kurzwellendiensten sind zudem über den Frequenzmarken Stationsnamen eingeblendet, die sich auch aktualisieren lassen. Zudem lässt sich durch einfaches Anklicken mit der Maus die Frequenz der jeweiligen Station direkt einstellen.

Welche Antenne?

Das ist natürlich immer die große Frage. Wir haben den Kiwi jetzt zwei Jahre im Einsatz und sind zu folgendem Schluss gekommen: Im Gegensatz zu anderen SDR kommt der KiwiSDR mit allen unseren Aktivantennen sehr gut zurecht. Mit Boni-Whip, MegActiv 305 oder GigActiv GA3005 gibt es auf Grund der geringen Verstärkung sowieso keine Probleme. Aber auch bei unseren großen Antennen wie MegaLoop FX oder MegaDipol MD300DX verträgt der Kiwi ohne Probleme.

KiwiSDR: SDR Empfänger 0-30 MHz Kiwi-SDR Empfänger welche Aktivantenne

Wer die beiden Antennen MegaLoop FX oder MegaDipol MD300DX einmal live am Kiwi-SDR testen möchte, kann das hier gleich tun.

Für die MegaLoop FX klicken Sie hier: http://emeraldsdr1.ddns.net:8073/

Für die MegaDipol MD300DX klicken Sie hier: http://emeraldsdr1.ddns.net:8074/

Beide Kiwi befinden sich in Irland und zeigen eindrucksvoll, die Leistung der jeweiligen Kombinationen. Es können bis zu 4 Benutzer gleichzeitig darauf zugreifen. Das heißt, dass es manchmal zu Wartezeiten kommen kann.

Gehäuse

Ein Knackpunkt ist das standardmässig mitgelieferte „Gehäuse“, wenn man es denn überhaupt so nennen darf. Mal davon abgesehen, dass es viel mühseliges Hantieren erfordert, die Teile mit den Plastiknippeln zusammen zu stecken, ist die Stabilität leider eine Katastrophe. Einmal falsch angefasst, fliegen diese Plastiknippel schon wieder im Raum herum. Dazu kommt noch, dass der Kiwi in bestimmten Modi selbst störende Signale im 144MHz Bereich von sich gibt. Daher kann ich nur empfehlen, gleich das Metallgehäuse (KiwiBox) mit zu bestellen oder den Kiwi gleich bei uns montieren zu lassen. Die Montage ist innerhalb 30 Minuten gemacht. Allerdings braucht man nicht unbedingt den Lüfter anstecken. Der Lüfter ist leider recht laut. Das kann störend sein, wenn man im gleichen Raum sitzt in dem sich der Kiwi befindet. Befindet sich der Kiwi woanders, schadet es nichts, den Lüfter angeschlossen zu haben

KiwiSDR: SDR Empfänger 0-30 MHz mit Webinterface im Metallgehäuse

Netzteil

Der Kiwi wird leider ohne passendes Netzteil angeboten. Er braucht 5Volt und etwa 1A zum Starten. Ich hatte mir Anfangs mit einem 5Volt Steckernetzteil experimentiert, aber außer viel Störungen nicht viel empfangen können. Daher griff ich zu einem analogen Labornetzteil, aber das kann nicht die Lösung sein. Durch viel Testen und den Tipp eines netten Kunden, konnten wir ein Netzteil auftreiben, das a.) günstig ist und b.) recht wenig Eigenstörungen verursacht. Wir bieten nun das Ganze als Bundle mit USB auf Hohlsteckerkabel an.

Gibt es das auch alles zusammen?

Ja, das gibt es. Wir bieten Ihnen den KiwiSDR nun auch komplett fertig montiert im Metallgehäuse und mit dem 5Volt Netzteil an. zum Shop

Alles zu unflexibel? Auf keinen Fall!

Durch die Beschreibung könnte man den Eindruck bekommen, dass der Kiwi nur an einem festen Ort einsetzbar wäre. Ein mobiler Einsatz scheint nicht wirklich möglich. ABER, das stimmt so nicht. Man kann den KiwiSDR auch direkt mit dem LAN-Kabel am Windows-Computer betreiben.

den KiwiSDR direkt am Notebook betreiben.

Dazu ist ein kleiner Trick notwendig: Damit überhaupt die Adresse des KiwiSDR (kiwisdr.local:8073) im Browser aufgerufen werden kann, muss ein sogenannter „mDNS-Dienst“ installiert werden. Dieser wandelt die Kiwi-Adresse (kiwisdr.local:8073) in die richtige IP um. Hierbei scheint mir der einfacheste Weg zu sein, dass man sich Apples iTunes herunterlädt und es vollständig installiert. iTunes installiert nämlich den Dienst „Bonjour“ gleich mit, der den benötigten mDNS-Dienst enthält. iTunes kann dann später wieder deinstalliert werden, wobei der Dienst Bonjour weiterhin im System erhalten bleibt. Gibt man nun die Adresse „kiwisdr.local:8073“ in die Adressleiste des Browsers ein, sollte die Bediensoftware des KiwiSDR starten.

Aber auf Reisen mitnehmen ist nicht, oder?

Doch das geht auch. Der KiwiSDR braucht nur 5 Volt und etwa 400mAh, damit er läuft. Mit dem kleinen Helfer „USB-Hohlstecker-Adapter“ kann man den Kiwi einfach mit der USB-Buchse vom Computer mit Strom versorgen.

Ich habe das sogar mit meinem Microsoft Surfce Pro 3 im Ausland betrieben und es hat super funktioniert. Einfach die MegaLoop FX mit Saugnäpfen in die Scheibe gehängt, den Kiwi verbunden und schon hatte ich Empfang. Das schöne ist, man bekommt sofort eine Übersicht des gesamten Empfangbereichs von 10kHz bis max. 32MHz und kann die Empfangsumgebung direkt bewerten.

den KiwiSDR direkt am Microsoft Surface betreiben.

Da mein Surface nur einen USB Port hat, habe ich mir mit einem kleinen vierfach USB-Hub geholfen. Damit habe ich den „USB zu LAN-Adapter“ und die Stromversorgung (USB-Hohlstecker-Adapter) angeschlossen . Es gibt auch USB-Hubs, bei denen gleich ein LAN-Anschluss integriert ist.

Fazit

Ich hoffe ich konnte den KiwiSDR aus einem anderen Blickwinkel beschreiben. Man muss nicht unbedingt alles offen im Netz betreiben. Man hat mit dem Kiwi eben auch die Möglichkeit,  moderne Technik in den eigenen vier Wänden zu nutzen und bequem mit dem Hobby Kurzwelle zu verbinden. Das bietet aktuell kein anderes Gerät, schon gar nicht zu dem Preis.

Ich will auch einen KiwiSDR!

Kein Problem. Den KiwiSDR bekommen Sie bei uns im Onlineshop oder telefonisch (050526052), sowie auf Messen. Sprechen Sie uns an.

Lieferumfang

  • KiwiSDR Platine & BeagleBone Platine zusammengesteckt
  • Gehäusebausatz bestehend aus Einbaurahmen aus Aluminium und zwei Plexiglasplatten
  • Schrauben und Spreiznieten
  • GPS Antenne
  • Software auf Micro-SD Karte (Backup)
  • Kurzanleitung

Die wichtigsten technischen Daten:

  • Frequenzbereich: 10kHz – 30MHz
  • Betriebsarten: AM, AMn, LSB, USB, CW, CWn, NBFM
  • Bandbreitenfilter: Einstellbar zwischen 50Hz – 10KHz
  • 30MHz Tiefpassfilter
  • 14bit ADC mit 65MHz Taktfrequenz
  • SMA HF-Antennenanschluss
  • 3,3V SMA Anschluss für GPS Aktivantenne
  • Abmessungen: 124 x 83 x 34 mm
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.